_Straßenräuber.

Eine Katze hinterlässt ihre Spuren auf dem Dach eines Ford Mondeo. Und die Frage, ob ein Kombi Spaß machen kann.

Weit und breit kein Hindernis zu sehen. Außer dieses Auto, was da alleine in einer Tübinger Straße parkt. Und die Katze denkt sich: „Hm. Langweilig. Pfütze dann Klettern.“ Oder so ähnlich. Ich bin nicht so gut, mich in die Denkweise von Katzen hinein zu versetzen. Genau genommen bin ich sogar der Meinung, dass Katzen lieber instinktiv handeln statt sich in Überlegungen zu stürzen. Was aber der Sache keinen Abbruch tut, dass der Weg über den Ford Mondeo für den Stubentiger (in diesem Fall eher Straßentiger) der direkteste, kürzeste, intuitiv beste Weg gewesen sein muss. Macht dieser Weg Sinn? Gegenfrage: Muss etwas, dass sich gut anfühlt, instinktiv ist, immer einen Sinn ergeben?

Eben. Genauso wenig überzeugend klingt die kühne Aussage, ein Kombi kann Fahrspaß bringen. Kann er. Und zwar tüchtig. Poltert der in schwarz gehaltene Familienbomber bei langsamer Fahrt noch etwas ungeschickt mit seinen Federbeinen, imponiert er bei zügiger Fahrt mit feinfühliger  Geschmeidigkeit . Der Ford überzeugt auf schnellen, lang gezogenen Autobahnkurven mit stoischer Ruhe. Auch über die durch den Winter teilweise rohen Landstraßen bügelt er mit einer Selbstverständlichkeit, dass es eine wahre Freude ist. Dabei kann der Fahrer fühlen, wie weit er gehen kann. Soll heißen: Im Gegensatz zu manch anderen Autos in dieser Klasse entkoppelt der Mondeo die Insassen nicht so hermetisch. Die Straße kann ertastet werden.

Was sich auf der Autobahn schon ankündigt, bestätigt die Kurvenhatz auf den Nebenstraßen im Stuttgarter Hinterland. Scheitelpunkt anvisieren, kurz die Bremse antippen um das Auto an der Vorderachse tiefer zu bringen und durch eingetauchte Federbeine zu stabilisieren. Dann am Scheitelpunkt den richtigen Gang parat haben, auf den Pinsel steigen und mit reichlich Zugkraft aus der Kurve heraus auf die nächste zufliegen. Und wieder geht das Spiel von vorne los. Schön im Rhythmus der Fliehkraft bleiben. Nicht denken, nur fahren. Es geht ins Blut über. Instinktiv pulsiert die Straße durch die Handflächen und das Popometer ins Gesicht und zieht die Mundwinkel Richtung Himmel. Es ist der beste direkte Weg. Weit und breit kein Hindernis. Fest steht: Ford kann fahren.

Wie das geht? www.hertz.deFord Mondeo Turnier 2.0 TDCi
Diesel-Vierzylinder mit
_ 140 PS Leistung und 320 NM Drehmoment
_ 205 Stundenkilometer Vmax
_ manuelle 6-Gangbox
_ 6.5 Liter/100 Kilometer
_ Navigation
_Sitzheizung
_Sportsitze
_schwarze Scheiben
_Katzenspuren
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s