_Teufelsschwänzli.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Der will doch nur spielen.

Ja Wahnsinn. Da hat sich doch glatt mal wieder ganz unverhofft ein kleiner Hatchback in mein Herz gefahren. Volvos jüngster Zögling geizt nicht mit seinen Reizen. Unter seinem schwungvollen Blechkleid schlägt das Herz eines Wikingers. Obwohl er ein Schwede ist. Aber alter Schwede, was für einer. Und ich dachte schon, es werden keine Autos mehr gebaut, die mehr von Emotion als von Nutzwert leben. Halleluja!

Sein Motor ist einer der letzten seiner Art. Eine aussterbende Spezies, bevor auch bei Volvo in naher Zukunft das Unwort namens Downsizing seine Runde dreht. Fünf Zylinder werden mit Diesel und Luft gefüllt und treiben die Kolben durch die Brennkammern wie brünftige Elche zur Paarungszeit. Es ist ein Fest, diesem ungeraden Verbrennungsprinzip zu lauschen. Bei niedrigen Touren brummt es gelassen durch den Schwarzwald. Bis zur nächsten Serpentinen-Kurve.

Tritt man hier das Pedal aufs Blech, schaltet die Automatik zwei Gänge zurück und ein Donnergrollen wirft ein Echo an die Felswand. Bevor ein metallisches Sägen einsetzt, untermalt vom Ploppen beim Gangwechsel. Eine sonore Klangkulisse, die vergessen lässt, dass da vorne gerade schnöder Diesel verjubelt wird. Rau, wild und ungezähmt wie ein kalter Nordwind fegt der Kompaktwagen über die Bergstraßen. So laut dürfen Autos heutzutage noch sein?

Alles an diesem Auto erscheint einen Tick zu unvernünftig. Er ist ungehobelter Halunke. Sein Fahrwerk teilt wie selbstverständlich Schläge an die Insassen aus. Wie das Navigationssystem logisch bedient wird,  weiß ich auch nach einem langen Wochenende nicht. Der Kofferraum soll wohl ein schlechter Witz der Ingenieure gewesen sein und ist viel zu klein geraten. Und auch sonst bleibt vom langen Äußeren recht wenig Platz für die Passagiere übrig. Und jetzt kommt’s: Genau diese Eigenschaften lassen ihn so eigenständig und besonders wirken.

Der Volvo V40 besticht durch Charakter. Ein Fremdwort für die meisten anderen neuen Autos, die sich gegenseitig mit ihrem Streben nach Perfektion egalisieren. Gewöhnliche Alleskönner auf vier Rädern bietet der Markt mehr als genug. Sicher sind sie alle. Sie fahren sich klasse. Und ihre Innenräume sind ergonomisch auf dem Zenit angekommen. Was ihnen fehlt ist eine gewisse Lässigkeit, so sein zu dürfen, wie sie wollen. Die Straßen freuen sich über eine Ecken-und-Kanten-Attitüde, wie sie der Volvo mitbringt. Er begeistert mit simplen automobilen Zutaten und macht einfach richtig Spaß. Teuflisch, Volvo.

Wie das geht? www.hertz.de

Volvo V40 Cross Country D3
_2.2 Liter 5-Zylinder Dieselmotor
_110KW 150PS 350NM
_6-Gang Automatik
_Herb. Schnell. Wild. Alter Schwede.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s