_Aller Anfang…

…Ist schwer. Damals, als wir fahren lernten. Als unsere jungfräulichen Fußsohlen zart das Gaspedal streichelten und das linke Holzbein die Kupplung vergewaltigte.

Danke Audi A3. Du als einer unter vielen Fahrschul-Traumwagen. Der uns mit seinem 140PS-Diesel astronomische Übermotorisierung vorgaukelte und mit Golf-Karosse mit der gleichen Bodengruppe auch als VW Spaß machte. Oder uns Höllenqualen bereitete, wenn Horst, der Fahrschullehrer, uns mal wieder unverschämterweise in eine zwölf Meter weite Parklücke rückwärts hinein zwängte. Um kurz darauf auszuparken, mit angezogener Handbremse am Hang anfahrend zu verrecken, eine Runde zu drehen und das Auto wieder und wieder und wieder in diese unnormal enge Parkgelegenheit zu bugsieren.

Die Fahrschule war damals die Schule für‘s Leben in der wir mehr lernten als in dreizehn Jahren Abitur. Abgesehen von Mathe. Das konnte auch kein Fahrschullehrer plausibel darlegen. Ansonsten verfielen wir in tief greifende Philosophen-Arien mit Horst. Dem Fahrschullehrer, während wir mit vollem Karacho und 90 Stundenkilometer an der Autobahn-Abfahrt vorbei schossen, an der wir eigentlich abbiegen wollten. Zum dritten Mal an diesem Tag lichthupte der LKW-Fahrer und ich grüßte mit dem Bremspedal zurück. Das machte ihn rasend.

Mit schwitzenden Händen wurden auch die Stadtfahrten schrittweise souveräner und wir trauten uns in ungeahnte Geschwindigkeits-Sphären. So langsam testeten wir unsere Grenzen aus. 31 km/h in einer 30er-Zone? Vollbremsung unter heftigem Gemecker von nebenan. Was wir uns einbilden würden. Und das können ja nicht angehen. Wenn jetzt ein Kind käme, das seinem Ball hinterher jagt! Seitdem sehe ich ständig Ball spielende Kinder in 30er Zonen, die nur darauf aus sind, wohlwollenden Autofahrern kamikazemäßig vor den Karren zu springen.

Der Audi A3 hat während seiner Laufbahn über Jahre hinweg gute Dienste geleistet. Er kam mit dem Golf5 und hat bis zur Einführung des Golf7 überlebt.Ein Dauerbrenner im Ring-Portfolio hat ausgedient. Sein Nachfolger steht nicht nur in den Startlöchern, er scharrt schon mit den Rädern auf den Straßen. Das hier war wohl meine letzte Fahrt im Lieblings-Fahrschul-Auto von damals. Das ist lange her und wir sind so etwas wie erwachsen geworden. So wie der neue A3 in seiner Perfektion gereift und zu einem veritablen Auto geworden ist, hat er doch etwas von seiner Jugendlichkeit früherer Jahre verloren.

Ein letztes mal noch lasse ich ihn nur zum Spaß mit springender Kupplung absaufen. Dabei grinse ich in mich hinein. Ganz anders als damals in Berlin zur ersten Nachtfahrt am Potsdamer Platz. Wo ich ganze drei Mal eine Kreuzung blockierte und meine Handflächen vom Angstschweiß durchtränkt waren. Ich habe genau wie der Audi dazu gelernt. Dass ich damals in einem Golf 5 saß, spielt keine Rolle. Im Prinzip ist es das gleiche Auto. So wie mein Fahrlehrer Horst. Der heute mit seinen Schülern in einer Mercedes B-Klasse philosphiert und irgendwie derselbe alte Hase geblieben ist.

Ich werde dich nicht vermissen aber in Ehren halten und von Glück und Können reden, alle Prüfungen beim ersten Mal bestanden zu haben. Gute Nacht, teuerste Fahrschulzeit.

Wie das geht? www.hertz.de

Audi A3 Sportback 2.0 TDI Diesel-Vierzylinder mit
_ 140 PS Leistung und 320 NM Drehmoment
_ 0-100 Stundenkilometer in 8.9 Sekunden
_ 210 Stundenkilometer Vmax
_ manuelle 6-Gangbox
_ 5.9 Liter/100 Kilometerr
_ Navigation
_Sitzheizung
_Xenon-Scheinwerfer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s